Jetzt informieren:

Garantiert trockene Wände

Siegel für 25 Jahre garantierte Wirkung von BKM Abdichtungssysteme Produkte

Folgen von Schimmel in der Wohnung – Gefährdungen vermeiden

Sie haben feuchte Stellen oder sogar Schimmelbefall in der Wohnung entdeckt? Um die Folgen von Schimmel zu vermeiden, sollten Sie schnell handeln und die betroffenen Stellen professionell reinigen lassen. Denn Schimmel in der Wohnung, im Haus oder in Geschäftsräumen gefährdet die Gesundheit und schadet der Bausubstanz. Wir von BKM Abdichtungssysteme GmbH erklären Ihnen, wie die Folgen von Schimmel konkret aussehen können und wie gefährdend diese tatsächlich sind.

Gesundheitliche Folgen durch Schimmelbefall

Bei Schimmel in der Wohnung oder in Geschäftsräumen ist es möglich, dass Sie die Sporen der Pilze unbemerkt einatmen, verschlucken oder über die Haut damit in Kontakt kommen. Beim Einatmen können diese Schimmelpartikel die Atemwege reizen und bis in die Lunge für Probleme sorgen. Durch Schimmelpilze können sogar Krankheiten wie Allergien oder Asthma ausgelöst werden. Schimmelpilze geben Giftstoffe in die Luft ab – wer diese in größeren Konzentrationen aufnimmt, kann eine Schimmelpilzvergiftung erleiden, die zu starken Beeinträchtigungen führt.

Besonders gefährdet sind Personen, die ein geschwächtes oder nicht voll ausgebildetes Immunsystem besitzen. Zu diesem Kreis zählen Menschen, die eine schwere Operation hinter sich haben, die eine Transplantation erhalten haben sowie Säuglinge und ältere Personen. Kinder entwickeln im Zusammenhang mit einer Schimmelpilzbelastung in der Wohnung häufiger Allergien. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Schimmelpilzallergien handeln, sondern es kann auch eine Überempfindlichkeit gegenüber anderen Stoffen entstehen. Häufige Symptome bei einer Belastung durch Schimmel sind:

  • Atemwegsreizungen
  • Hautreizungen, Ausschläge
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Wiederkehrende Pilzinfektionen auf der Haut

Beachten Sie jedoch, dass diese Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können. Sind Sie sich nicht sicher, woher die Beschwerden kommen? Mit einem Test stellt Ihr Arzt fest, ob Sie unter einer Schimmelpilzvergiftung oder einer Schimmelallergie leiden. Da in einer Wohnung auch unsichtbarer Schimmelbefall zu Krankheiten führen kann, prüfen Sie, ob eventuell Mauern, das Fundament, Decken, Trockenbauelemente oder andere Bauteile feucht sind. Schimmelpilze können sich unbemerkt ausbreiten und ihre Sporen in der Raumluft verteilen. Im Zweifel lassen Sie die Bausubstanz auf einen Schimmelbefall prüfen. Das ist in kurzer Zeit erledigt und verschafft Ihnen Sicherheit über den Zustand des Gebäudes.

Bauliche Folgen durch Schimmelbefall

Feuchtigkeit in der Bausubstanz kann zu unschönen Veränderungen der Oberflächen führen. Putz sandet oder fällt von der Wand, es kommt zu Ausblühungen von Salz und Schimmelpilze breiten sich aus. Sie zeigen sich in dunklen Flecken mit unregelmäßigen Begrenzungen. Gelegentlich ist auch ein typischer Geruch wahrnehmbar.

Durch den Schimmel erleiden Wandverkleidungen, Tapete oder Farben optische und materielle Schäden. Tapete fällt von der Wand, da der Schimmel und die stetige Feuchte den Kleister auflösen. Holz und Farben werden von den Schimmelpilzen zersetzt. Besonders gefürchtet ist der Hausschwamm. Er führt zum sogenannten Würfelbruch bei Balken und anderen Elementen aus Holz. Schwamm tritt bevorzugt bei dauerhaften Nässeschäden auf und muss aufwendig und großzügig entfernt werden, um das Bauwerk zu retten.

Je länger der Schimmel unentdeckt bleibt oder ignoriert wird, desto höher wird das Ausmaß des Schadens sein. Wir empfehlen Ihnen, so früh wie möglich auf den Befall zu reagieren, um Ihre Gesundheit zu schützen, den Sanierungsaufwand zu minimieren und einer Wertminderung Ihres Objekts entgegenzuwirken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.