Jetzt informieren:

Garantiert trockene Wände

BKM Abdichtungssysteme GmbH in Duisburg: Ihr Experte für Horizontalsperren

Ist eine Wand erst einmal von Feuchtigkeit befallen, hat dies schnell negative Konsequenzen für das gesamte Gebäude. Am häufigsten wird zunächst der Keller feucht, bevor sich das Problem durch aufsteigende Nässe auch auf die übrigen Etagen auswirkt. Ursache ist oft eine defekte oder gar nicht erst vorhandene Horizontalsperre, die es Bodenfeuchte ermöglicht, kapillar in das Mauerwerk zu gelangen. Dadurch füllen sich die Baustoff-Poren mit Wasser, was zu ersten Farb- und Putzabplatzungen führt. Wir von der BKM Abdichtungssysteme GmbH in Duisburg helfen Ihnen dabei, Ihre Wände optimal vor Feuchtigkeit zu schützen.

Was ist eine Horizontalsperre?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um das Zuhause vor nassen Wänden und drohendem Schimmel zu schützen. Grundsätzlich lassen sich hierbei drei verschiedene Arten von Horizontalsperren unterscheiden:

  • Mechanische Sperre
  • Chemische Sperre
  • Elektrophysikalische Sperre

Bei der mechanischen Horizontalabdichtung wird eine Sperre aus Materialien wie Edelstahl, Mauerpappe oder auch Kunststoff über den Querschnitt der Mauer eingebracht, um zu verhindern, dass sich das Wasser ausbreitet. Bei der chemischen Horizontalabdichtung hingegen werden Stoffe mithilfe des Injektionsverfahrens nachträglich in die Wände eingebracht. Dadurch wird verhindert, dass sich die Feuchtigkeit weiter ausbreitet. Die elektrophysikalische Entfeuchtung schließlich versucht mit dem Prinzip der Elektroosmose die Wirkung der Nässe im Mauerwerk zu unterbinden. Ob diese Methode erfolgreich ist, ist jedoch umstritten.

Bei Fragen sind wir gerne persönlich oder telefonisch für Sie da!

Tel.: 02824 - 979 469 70

Wie wird eine Horizontalsperre eingebracht?

Das konkrete Vorgehen ist abhängig von der gewählten Variante. Beim Einsetzen einer mechanischen Horizontalsperre wird zunächst ein Teil der befallenen Wand aus dem Mauerwerk herausgearbeitet. Anschließend wird eine entsprechende Sperre aus geeignetem Material eingelegt und die Wand wieder zugemauert. Die so erfolgte Abdichtung verhindert dann, dass aufsteigende Feuchtigkeit weiteren Schaden anrichtet.

Anders sieht das Vorgehen beim Injektionsverfahren aus. So erfolgen hier drei Schritte: Zunächst muss die betroffene Wand ausgetrocknet werden. Dies wird durch das Bohren von Kanälen im Abstand von 10 bis 12 cm erreicht.

Danach wird in einem zweiten Schritt das Mauerwerk mithilfe spezieller Geräte getrocknet. In einem dritten und letzten Schritt können dann bestimmte Abdichtungsstoffe injiziert werden. Diese verteilen sich in den Poren der Wand und bilden eine Sperrschicht, durch die keine Flüssigkeit mehr gelangen kann.

Ihr Partner für Horizontalsperren in Duisburg

Benötigen Sie professionelle Hilfe beim Einbringen einer Horizontalsperre im Keller oder anderswo in ihren eigenen vier Wänden? Dann kontaktieren Sie uns noch heute! Wir von der BKM Abdichtungssysteme GmbH sind Ihr Experte in Duisburg und der näheren Umgebung. So sagen wir zusammen dem Schimmelbefall in Ihrem Haus den Kampf an.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.